•                                                  

     
     

    TRaditionsreich:

    Wir waren dabei - von Anfang an.

     

46 Jahre Spiess: Eine Erfolgsgeschichte

//1963:

Erster Erfolg auf vier Rädern: Siegfried Spiess wird Deutscher Berg-Meister auf NSU. 1965 wiederholt er den Triumph. Der von Spiess getunte Motor des 1000er wird von NSU im TTS serienmäßig verwendet. Der Grundstein zum späteren Tuning-Betrieb ist gelegt. 1967 und 1968 folgen weitere Meistertitel, ehe ‚Siggi’ Spiess sich vom aktiven Rennsport verabschiedet.

//1972:

Am 22. März wird Spiess Tuning gegründet.

//1977:

Den letzten Meistertitel mit einem Spiess-NSU-Motor gewinnt Willi Bergmeister 1974. Denn 1977 fusioniert der Automobilhersteller mit Audi. Den Wechsel macht auch Spiess mit: im Europapokal gelingt der erste Meisterschaftstitel eines Audi "powered by Spiess".

//1978:

Der erste Monoposto mit Spiess-Motor: Helmut Henzler gelingt in der Formel VW-Super-VAU der deutsche und europäische Meistertitel. Erstmals sind Mechaniker von Spiess vor Ort, die die bei allen Läufen betreuen und warten. Der erste Motorenprüfstand geht bei Spiess 1978 in Betrieb.

//1979:

Spiess entwickelt den ersten Formel 3-Motor.

//1981/82:

Dem Erfolg auf der Rennstrecke folgt auch der geschäftliche Erfolg. Ein Neubau wird bezogen und ein neuer, moderner Prüfstand in Betrieb genommen.

//1984:

Ohne Werksauftrag entwickelt Spiess einen Formel-3-Motor auf VW-Basis. Dieser überzeugt 1988 auch die VW-Werksmannschaft, die auf Spiess umsteigt. Diverse Titelgewinne folgen.

//1990/91:

Das erfolgreiche VW-Formel-3-Projekt endet nach über zehnjähriger Arbeit. Ihm folgt die Ära mit Opel. Der neue Opel-Spiess ist in der Formel 3 auf Anhieb siegfähig. Michael Schumacher erringt damit als einer der letzten Piloten den Formel-3-Titel mit einem VW-Spiess-Motor.

//1992:

Auch mit Opel setzt sich der Erfolgskurs fort. So wurden 1992 in Deutschland, Frankreich und Italien die Formel-3-Championate gewonnen.

//1997:

Entwicklung und Herstellung eines STW-Motors: Endlich gibt es wieder ein Tourenwagen-Projekt in Deutschland: In der Deutschen Supertourenwagen-Meisterschaft gewinnt Opel mit Spiess bereits 1998 den Markentitel. Zeitgleich werden auch in der Britischen Tourenwagen-Meisterschaft Spiess-Motoren eingesetzt. Das südafrikanische Championat folgt 1999.

//2000:

Entwicklung und Herstellung eines DTM-Motors: Beim Wiederaufleben der DTM (Deutsche Tourenwagen Masters) ist auch Spiess dabei - im Opel Astra V8 Coupé. Sofort entbrennt ein Duell um den Meistertitel, den Opel trotz diverser Einzelsiege nur knapp verpasst. Opel und Spiess werden fortan zum wichtigen Stützpfeiler der weltweit geschätzten DTM.

//2001:

General-Motors USA wird für die Amerikan-Le-Mans-Serie mit fertigen Motorkomponenten von Spiess beliefert. Eine neue Motorengeneration von Opel wird für den Einsatz in der Formel 3 entwickelt und parallel zum seitherigen Motor eingesetzt.

//2003:

Neben dem Kerngeschäft in Deutschland und dem Ausbau weiterer Märkte, konnte jetzt auch der Markt in Argentinien erobert werden. Hier werden ebenfalls die von Spiess bearbeiteten 4-Zylinder-Opel-Motoren im Tourenwagen verwendet.

Der Recaro Formel-3-Cup gibt sein Debüt: ausschließlich mit Spiess getunten Aggregaten.

Ein dynamischer Motorenprüfstand wird wichtiger Teil der technischen Ausrüstung und findet Einsatz bei der Optimierung der Entwicklungsarbeiten und der Erweiterung der Geschäftsfelder.

//2004:

Im RECARO Formel-3-Cup holt Bastian Kolmsee den Titel mit Spiess-Power. In 18 Rennen gewinnen Fahrer mit Spiess-Motoren beeindruckende 16 Mal und kassieren sogar 17 Pole-Positions.

//2006:

Erstmals wird ein Dieselmotor für Langstrecken-Rallye-Einsätze im Hause Spiess entwickelt und hergestellt.

//2006:

Der RECARO Formel-3-Cup geht planungsgemäß in seine letzte Saison. Vier Jahre hat der Sitzhersteller den nationalen Formel-3-Sport unterstützt und maßgeblich an der Aufbauarbeit teilgenommen - ebenso wie Spiess. Auch im vierten Jahr des RECARO Formel-3-Cup kommt niemand an den von Spiess getunten 2-Liter-Aggregaten vorbei: der Chinese Ho-Pin Tung holt sich den Meistertitel im Dallara F304 Opel-Spiess und steigt in die GP2 auf. 

Das Geschäftsfeld der Siegfried Spiess Motorenbau GmbH wird auf Prototyping und Testen von Hochleistungs-Derivaten erweitert.

//2007/08:

Die schnellste deutsche Formel-Rennserie heißt nun ATS Formel-3-Cup. Auch 2007 kommt das Aggregat für den Meister aus Ditzingen. Der siegreiche OPC-Challenge Motor wurde exklusiv für den deutschen Markt von Spiess entwickelt - als kostengünstige und standfeste Motorvariante. Volkswagen kehrt 2007 wieder als Motorenlieferant auf die Formel-3-Bühne zurück. Ersten Testeinsätzen im September folgte 2008 der kontinuierliche Renneinsatz und bereits der erste Sieg. Auch im ATS Formel-3-Cup fährt man mit den neuen Aggregaten von Volkswagen.

//2013:

Spiess entwickelt und stellt Formel 3-Motoren für VW her.

//2017:

Hattrick: Dreifacher Sieger in Folge in Macau, F3 und Rallye!

//2018:

Einführung der Marken: Spiess RACing, Spiess Classic und Spiess CNC

Kooperation in Forschung und Entwicklung mit Hochschulen und Universitäten

Sie haben auch Benzin im Blut? Dann seien Sie ein Teil der Erfolgsgeschichte!

 

Zur Karriere

XLLGMDSMXS